Klima:aktiv zur Pinzgauerhütte in Salzburg

Die Pinzgauer Hütte der Naturfreunde liegt am Beginn der Kitzbühler Alpen auf 1704 m Seehöhe

Sie ist Ausgangspunkt für viele schöne Wanderungen im Bereich der Pinzgauer Grasberge und bietet einen einzigartigen Ausblick auf die Gipfel des Nationalparks Hohe Tauern. An der Pinzgauer Hütte führen die drei Weiterwanderwege Pinzgauer Höhenweg, Kulturweg Alpen und Arnoweg vorbei. Die Pinzgauer Hütte erreicht man über Piesendorf, Fürth-Kaprun oder die Bergstation Schmittenhöhe. Auch Mountainbiker sind herzlich willkommen.

 

Die Pinzgauer Hütte verfügt über sechs Zweibettzimmer, fünf Vierbettzimmer und 14 Lagerplätze. Die Zimmer sind hell und freundlich und jeweils mit Stockbetten und Waschbecken ausgestattet. Duschen sowie Toiletten befinden sich am Gang. Zur Hütte, die ein beliebtes Ausflugsziel für Familien ist, gehört auch ein Kinderspielplatz. 

 

Öffnungszeiten: Vom 1. Juni bis Anfang Oktober und von Weihnachten bis Ostern geöffnet, kein Ruhetag

 

Tagestour

Ankunftsstation: Bushaltestelle oder Bahnstation Piesendorf

 

Hinfahrt: Von Salzburg aus gehen stündlich Züge Richtung Piesendorf. Man muss in Zell am See umsteigen. Bei manchen Zugverbindungen muss man auch noch in Schwarzach-St.Veit umsteigen. Die Fahrt dauert knapp 2 Stunden. Aus der näheren Umgebung kann man mit Regionalbussen anreisen; nähere Infos unter www.salzburger-verkehrsverbund.at.

 

Wegbeschreibung: Von der Bahn- bzw. Busstation in Piesendorf erreicht man in ca. 15 Minuten die Kirche. Von dort geht der markierte Wanderweg 1 A nach Pichl hinauf, der an Bauernhöfen vorbei zur Jausenstation Saulehen führt. Auf einem Forstweg wandert man weiter in nördlicher Richtung auf das freie Gelände der Aschbachalm hinauf. Man überschreitet den innersten Quellbach und hält sich gegen Westen zur Kottingeinöden Alm. Der Aufstieg führt westlich an dieser vorbei und über Serpentinen zur Pinzgauer Hütte. Die gesamte Gehzeit beträgt ca. 3 Stunden.

 

Nach einer gemütlichen Rast steigt man über den Pfaffenkendelsteig nach Zell am See ab. Der Abstieg dauert ca. 2 Stunden.

 

Die gemütlichere Variante ist eine Abfahrt entweder mit der Areitbahn (erreichbar über den Pfaffenkendelsteig) oder mit der Schmittenhöhebahn (Abstieg bis zur Bahn ca. 20 Minuten) nach Zell am See.

 

Tipp: Sisi-Rundweg

Wer Zeit hat, kann einen schönen halbstündigen Spaziergang am Sisi-Rundweg machen, der ca. 40 Minuten von der Pinzgauer Hütte entfernt liegt. Vor mehr als 120 Jahren wanderte die Kaiserin auf die Schmittenhöhe, um einen Sonnenaufgang zu erleben. In der Elisabethkapelle findet man Photographien und ein originalsigniertes Bild der Kaiserin. Von der Elisabethkapelle geht es weiter in Richtung Panorama Pfiff. In südöstlicher Richtung nach ca. 200 m kommt man direkt zu einigen Schautafeln. Unterhalb der Bergstation Schmittenhöhe begleitet man fortan die Spuren der Kaiserin Sisi mit Blick auf ein einzigartiges Panorama: Ringsum ragen die Spitzen von Kitzsteinhorn, Großvenediger und dreißig weiteren Dreitausendern auf, tief unten liegt der Zeller See.

Gehzeit Sisi-Rundweg: ca. 30 Minuten.

Höhenunterschied: 960 Hm

 

Rückfahrt: Von Zell am See verkehren wochentags stündlich Züge Richtung Salzburg. An Samstagen und Sonntagen gehen zumindest alle zwei Stunden Züge Richtung Salzburg. Die Fahrzeit beträgt je nach Verbindung zwischen 1,5 bis 2 Stunden.

Weitere Informationen

Kontakt

ANZEIGE